Freitag, 19. August 2016

Ankunft und erster Schultag

Hallo ihr Lieben,
am 16. August sind wir abends in Frankfurt in den Flieger gestiegen und fast 11 Stunden später in Johannesburg gelandet. Nach sieben Stunden Aufenthalt ging es dann mit einem kleineren Flugzeug weiter nach East London.
Hier sind wir gerade in East London gelandet
Nachdem ich etwa 31 Stunden unterwegs war, bin ich dann endlich an dem Ort angekommen, an dem ich das nächste Jahr leben werde. Brett (unser Mentor) und die alten East London Volunteers haben uns am Flughafen abgeholt, echt eine tolle Begrüßung.
Für die ersten Tage, in denen die alten Freiwilligen noch da sind (Overlap), wohnen wir Mädels alle zusammen mit den "alten" Mädels im Barea House. Nach dem Overlap stellen wir dann unsere beiden eigenen WGs zusammen.
Abends waren wir mit allen East London Freiwilligen bei einem super leckeren Mexikaner essen.

Am nächsten Tag, Donnerstag, der 17. August, waren Tim und ich das erste Mal mit unseren Vorgängern Silvana und Micha an der Floradale, die Schule an der wir den Sportunterricht geben werden. Ich war echt gespannt, was mich erwarten würde, weil ich mir aus den Erzählungen unserer Vorgänger noch kein wirkliches Bild machen konnte. Also: Die Floradale liegt in dem Township Nompumelelo, direket neben der gehobeneren Gegend Beacon Bay. Es ist, als ob zwei verschiedene Welten nebeneinander liegen.
Wir haben das Auto auf dem Schulgelände geparkt uns sobald wir ausgestiegen sind, kamen die Kinder auf uns zu. Vor allem die jüngeren haben uns so lieb empfangen: Wir wurden angefasst, haben die typische Begrüßung mit dem Daumen gemacht und wurden von den Kindern umarmt.
Zuerst wurden wir Kanisha, unserer Ansprechpartnerin vorgestellt, welche die Lehrerin einer ersten Klasse ist. Nachdem wir der Principle und weiteren Lehrern vorgestellt wurden, haben wir mit Kanishas Klasse Sport gemacht. Der Sportplatz ist das Community Sportfield, etwa 200m von der Floradale entfernt. Auf dem Weg dahin waren wir umrundet von den Kids und hatten an jeder Hand mindestens eins. Auf dem Sportplatz haben Tim und ich erst einmal zugeguckt, wie Silvana und Micha die Sportstunde gestalten. Kleine Spiele und Lieder, zu denen bestimmte Bewegungen gemacht wurden, standen auf dem Programm. Danach haben wir die Kinder wieder zu ihrem Klassenraum zurück gebracht und die nächste Klasse, eine Sechste, abgeholt. Mit den größeren Kindern wurden auch größere Spiele gespielt. Die Jungs haben Fußball und die Mädchen Netball (eine afrikanische Version davon) gespielt. Zwischenzeitung musste Silvana das Auto umparken, denn bei der Schule parken alle hintereinander und die letzten müssen dann immer umparken, wenn jemand, der eher gekommen ist und deswegen weiter vorne geparkt hat, raus möchte. Dann war Pause und alle Kinder strömen aus den Klassenräumen, den Cotainern, nach draußen. Auch Tim und ich standen draußen und wieder kamen soooo viele Kinder auf uns zu. Noch nie haben mich so viele Menschen in so kurzer Zeit berührt, umarmt und geknuddelt. Und noch nie hatte ich soooo viele Kinder gleichzeitig auf dem Arm. Ein wirklich toller, herzlicher Empfang. Meine langen blonden Haaren waren eine echte Attraktion. Immer wieder haben die jüngeren Kids sie angefasst und mir die Haare geflochten. Was ich unglaublich höflich finde, ist, dass die Kinder mich zwischendurch immer wieder sauber gemacht haben. Denn die Schuhe der Kinder sind voller Sand / Lehm, welcher dann an meiner Hose war. Auch mein T-Shirt wurde wieder zurecht gezogen, eine wirklich so liebevolle, freundliche, höfliche Geste. Ich war echt überwältigt, mit welcher Herzlichkeit und Höflichkeit wir von den Kindern empfangen wurden.
Danach sind wir kurz an der Merifield School vorbei gefahren. Das ist eine Privatschule, die es der Schwimmgruppe der Floradale ermöglicht, den Pool zu benutzen. Silvana ist zweimal die Woche mit einigen älteren Kindern der Floradale zu diesem Pool gelaufen, um dort Schwimmunterricht zu machen. Dieses Projekt übernehme ich echt gerne. Die Merifield School ist wieder eine ganz andere Welt und ich finde es echt top, dass sie den Pool für die Schwimmgruppe der Floradale bereitstellt.

Abends sind die Berlin-Freiwilligen angekommen und dann haben Berlin alt + neu und East London alt + neu zusammen in dem Haus, wo ich gerade wohne, Pizza gegessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen